Kommandant Günter Lambert erhält das Ehrenkreuz

 

 

 Auf ein Jahr mit wenigen Einsätzen vewies Kommandant Günter Lambert in der Jahresversammlung der Schneeberger Feuerwehr. Benno Berberich wurde für 50-jährige, Otmar Dumbacher und Manfred Bäuerlein wurden für 40-jährige Vereinstreue geehrt. Kommandant Günter Lambert erhielt das goldene Ehrenkreuz für besondere Verdienste um das Feuerlöschwesen.

In seinem Jahresrückblick berichtete Günter Lambert von einem Brandeinsatz und acht technischen Hilfeleistungen, insgesamt hat es 113 Einsatzstunden gegeben. Neun Übungen standen auf dem Terminplan, mit den Atemschutzgeräteträger habe man gesondert geübt und eine spezielle Funkerübung habe Anklang gefunden. Die Schlussübung wurde wieder mit der Rot-Kreuz Bereitschaft absolviert. Als Übungsobjekt hatte man das Anwesen Behrens in der Ringstraße ausgesucht. Als herausragendes Ereignis nannte Lambert die Einweihung und Indienststellung des neuen Mehrzweckfahrzeugs. Nach 14-jähriger Dienstzeit und einem Gesamtalter von 20 Jahren, so der Kommandant, habe man den alten VW ausmustern müssen. Mit dem neuen Fahrzeug habe man nun einen drei Jahre alten, weißen, zivilen Fiat Ducato erworben, der erst eine Laufleistung von 80000 Kilometern habe. Damit sei die Einsatzbereitschaft nun deutlich erhöht. Die Funkanlage sowie die Sondersignaleinrichtungen habe man aus dem alten Fahrzeug übernehmen können. Zusätzlich sollen noch zwei Spezialhalterungen für die Atemschutzgeräteträger installiert werden. Schriftführer Wolfgang Henn ließ die Aktivitäten im Detail Revue passieren.

negativer Kassenstand

Einen negativen Kassenstand musste Kassier Jörg Götzinger melden, besondere die Beteiligung am Mehrzweckfahrzeug habe die Vereinskasse stark belastet. Den Einnahmen von 2873 Euro stünden Ausgaben von 8019 Euro gegenüber. Kassenprüfer André Grimmbach bescheinigte eine vorbildliche Kassenführung. Eine bessere Übungsbeteiligung der Jugendlichen mahnte Jugendwart Christian Lambert an. Als Vertreter der Passiven berichtete Anton Hess von zwölf Treffen.Ein großes Lob hatte Kommandant Günter Lambert für Benno Berberich, der bereits seit 50 Jahren in den Reihen der Wehr steht. Manfred Bäuerlein und Otmar Dumbacher, beide seit 40 Jahren mit dabei, galt ebenso der Dank.

Landrat Roland Schwing zeichnete anschließend Kommandant Günter Lambert mit dem goldenen Ehrenkreuz aus. Lambert trat 1966 der Schneeberger Wehr bei, wurde 1977 zum Jugendwart bestellt und 1983 zum Kommandanten und Vereinsvorsitzenden gewählt. Schwing stellte Lambert als einen »Leuchtturm im Feuerwehrwesen« des gesamten Landkreises heraus. Seit 22 Jahren trage er als Kommandant die Verantwortung für seine Wehrmänner. Ein Ehrenamt, das mit Geld nicht zu bezahlen sei. Seit nunmehr über 20 Jahren arbeite er nun schon mit Lambert zusammen, meinte Kreisbrandrat Karl-Heinz Brunner. Sein Engagement als Schiedsrichter, Ausbilder, Verbandsausschussmitglied und Delegierter im Kreisfeuerwehrverband sei herausragend.

Brunner ging auch auf die Mitgliederentwicklung bei den Feuerwehren ein. Der Feuerwehrdienst sei zurzeit nicht »in«. Die demographische Entwicklung mache auch vor den Wehren nicht Halt, und die Feuerwehr müsse leider mit anderen Vereinen um Mitglieder konkurrieren.

Bürgermeister Erich Kuhn überbrachte die Grüße und den Dank des Marktgemeinderats. Er freute sich, dass die Wehrmänner im vergangenen Jahr nur wenige Einsätze zu meistern hatten. Allerdings müsse man trotz allem stetig bei der Sache sein. Das Unglück in Bad Reichenhall habe gezeigt, wie schnell und absolut unerwartet es zu Ernstfällen kommen könne. Er gratulierte besonders Günter Lambert, den er als engagiert, verantwortungsbewusst, aktiv und bisweilen hartnäckig schätze.

th

Foto: Thomas Haas