Eine Feuerwehrära geht zu Ende


Günter Lambert (mitte) scheidet nach 24 Jahren als Kommandant aus, links neuer 1. & rechts neuer 2. Kommandant und Vorsitzender

 

 

 Nach 24 Jahren als Kommandant schied Günter Lambert altersbedingt aus diesem Amt aus. Zu seinem Nachfolger wurde Andreas Behrens, der sich mit 13 zu acht Stimmen gegen Bertram Henn behaupten konnte, gewählt. In der gut besuchten Jahresversammlung am vergangenen Samstag im Gasthaus Odenwald berichtete Kommandant Günter Lambert über vier Brandeinsätze, elf technische Hilfeleistungen und eine Sicherheitswache. Als erfolgreich wertete er das Spätsommerfest, das bei den Bürgern sehr gut angekommen sei. Er machte deutlich, dass das eingenommene Geld aus dieser Festveranstaltung der Allgemeinheit diene und immer wieder in Ausrüstungsgegenstände investiert werde. Schriftführer Wolfgang Henn ließ die Aktivitäten Revue passieren. Unter anderem ist eine neue Jugendgruppe ins Leben gerufen worden. Nun können bereits Kinder ab acht Jahren der Feuerwehr beitreten. Einen minimalen negativen Kassenstand musste Kassier Jörg Götzinger melden. Den Einnahmen von 2958,05 Euro standen Ausgaben von 2958,94 gegenüber. Dank einer Sofortspende von einem Euro durch Patrick Hörst wurde die negative Bilanz allerdings in eine positive umgewandelt. Die Kassenprüfer Diethard Henn und Andre Grimmbacher bescheinigten eine vorbildliche und einwandfreie Kassenführung.Jugendwart Christian Lambert informierte über insgesamt 22 Kinder und Jugendliche, die zurzeit in der Ausbildung stünden. Davon seien 13 in der neuen Jugendgruppe der Acht- bis Zwölfjährigen, die Ramona Arnold und Sonja Behrens führten. Aus beruflichen Gründen bat Christian Lambert um Entlassung aus seinem Amt und lobte besonders Ralf Blaser, der ihn als Stellvertreter stets gut unterstützt habe. Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Zum Kommandanten wurde der bisherige stellvertretende Kommandant Andreas Behrens gewählt, jetziger stellvertretender Kommandant wurde Bertram Henn. Beide führen auch den Feuerwehrverein. Kassier Jörg Götzinger, Schriftführer Wolfgang Henn sowie der Vertreter der Passiven Anton Hess und die beiden Kassenprüfer Diethard Henn und Andre Grimmbacher wurden in ihren Ämtern bestätigt. Bürgermeister Erich Kuhn würdigte die Leistungen der Schneeberger Wehrmänner. Er freute sich, dass Schneeberg von schweren Bränden, Unfällen und Hochwasser verschont geblieben ist und lobte die vielseitige Arbeit. Er stellte besonders die herausragenden Leistungen von Günter Lambert, der 24 Jahre als Kommandant und Vorsitzender das Zepter in der Feuerwehr führte, heraus. Man habe stets gut zusammengearbeitet und gemeinsame Projekte, allen voran die Erweiterung des Feuerwehrhauses, auf den Weg gebracht. Erich Kuhn machte deutlich, dass sich Günter Lambert in hohem Maße um die Marktgemeinde verdient gemacht habe. Auch Landrat Roland Schwing schloss sich dem Lob an. Er stellte das Engagement Lamberts auf Kreisebene heraus, dort war er dieser Schiedsrichter und Ausbilder tätig. Der neue Kommandant Andreas Behrens skizzierte den Lebenslauf von Günter Lambert. 41 Jahre aktiver Feuerwehrmann, davon sechs Jahre Jugendwart und 24 Jahre Kommandant. Keiner habe mehr die Schneeberger Wehr über die Grenzen der Marktgemeinde hinaus verkörpert als Günter Lambert. Er habe, so Behrens, die Wehr zu dem gemacht, was sie heute sei: einsatzbereit, vorzeigbar, kameradschaftlich, beliebt und geachtet bei den Bürgern. Mit einstimmigem Beschluss wurde Günter Lambert zum Ehrenkommandanten ernannt. Sichtlich gerührt freute er sich und machte deutlich, dass ihm die Arbeit immer Spaß gemacht und er gerne in den Reihen der Wehr gestanden habe. Sein Nachfolger könne auf seine Unterstützung bauen. Seitens der Kreisbrandinspektion gratulierte Kreisbrandinspektor Hauke Muders und lobte den vielseitigen Einsatz, den Günter Lambert für die Inspektion gezeigt habe. tha