Kaminbrände

Ursachen:

Die Bildung von Hart- oder Glanzruß im Kamin ist die Ursache von Kaminbränden.
Dieser Ruß entsteht überwiegend durch falsche Bedienung der Herde und Öfen.                                                                 Wie jeder aus der Feuerwehrausbildung weiß, braucht ein Feuer beim Brennen
Sauerstoff. Ist davon nicht genügend vorhanden, gibt es einen Schwelbrand. Dabei
entstehen CO und Rußflocken. Diese Rußflocken setzen sich im Ofenrohr und Kamin
ab. Im ungünstigsten Fall kann es sogar zu einer Verpuffung (flash over) in Herd-
Ofenrohr-Kamin kommen!
Die heutigen Herde/Öfen haben im Gegensatz zu früher meist einen größeren
Brennraum. Wird dieser mit Brennstoff zu voll gefüllt und gleichzeitig die Luftzufuhr
gedrosselt damit nicht alles sofort abbrennt, sind wir im Bereich des Schwelbrandes.
Auch zu große Kaminquerschnitte, überlange Ofenrohre und zu feuchter Brennstoff
tragen zu übermäßiger Rußbildung bei.
Entstehung eines Kaminbrandes:
Wird mit schnell abbrennendem Brennstoff wie Nadelholz, Brettchen oder Spreisel
„langflammig“ geschürt, können die Flammen den Ruß im Ofenrohr und Kamin
entzünden.


Anzeichen eines Kaminbrandes:
· Flammen und Funken kommen aus dem Kamin
· starke Rauchentwicklung
· Kamin wird heiß
· eventuell Geräusche im Kamin

Gefahren des Kaminbrandes:


· Überhitzung des Kamines, Temperatur bis 1300° C.
· Rissbildung
· Eissturzgefahr alter Kamine


Was tun bei Kaminbrand ?


· Kaminkehrer/ Feuerwehr verständigen
· Kamin und Umgebung kontrollieren (Möbel usw. wegräumen,
  Wärmebildkamera)
· Kein Wasser in den Kamin!!! Rissbildung!